Stefan Renninger ist für den IAB Award 2012 nominiert

Nyon, 31. Oktober 2012 – Der Gründer von Romandie Network ist für den Digital Pioneer of the Year award vorgeschlagen.

Bevor die Gründung von Romandie Network AG arbeitet Stefan Renninger seit schon über 16 Jahren im Online Bereich und hat mehrere erfolgreiche Projekte in der Schweiz wie auch in Frankreich lanciert.

 

Hier sind einige Auszüge aus dem Vorstellungsgespräch mit dem IAB durchgeführt.

Wie sind Sie ins digitale Geschäft gekommen ?

Seit 1996 bin ich fasziniert vom Internet in Amerika. Ich habe diese Neuheit aktiv verfolgt und bereits in die ersten Start-up Gesellschaften wie Netscape, Goto, E*Trade und selbstverständlich auch Yahoo! investiert. Es war die Gelegenheit unserer Generation, alles musste erfunden und entwickelt werden.

1997 habe ich zusammen mit meinem Freund und Partner die Virtual Network AG gegründet. Wir waren uns von Anfang an bewusst, wie wichtig die Domain-Namen und vor allem auch das Potential der generischen Namen sind. So haben wir gleich mehrere Domain-Namen reserviert oder erworben, wie z. B. jeux.com, musique.com oder romandie.com. Zu diesen Marken haben wir entsprechende Portale entwickelt. Diese Gruppierung von Webseiten, zusammengefasst in der Virtual Network Gruppe, gehört zu den meist besuchten in der Schweiz und in Frankreich. Diese Erfahrung hat es mir erlaubt, am Aufschwung der Medien und der Online-Werbung, sowohl in der Schweiz als auch in Frankreich, teilzuhaben und mitzuwirken. Vor allem aber habe ich dadurch auch faszinierende Leute kennengelernt, in einem dynamischen und kreativen Umfeld. Dies motiviert mich bis heute.

Ihr bisher grösster Erfolg ?

Spontan kommen wir zwei in den Sinn: zum einen ein Publikumserfolg und zum andern als Investor. Den Publikumserfolg konnte ich 2007 erzielen mit einer Gesamtsumme von 28 Millionen monatlichen Besuchen auf unserem Netzportal, womit wir sogar vor namhaften Pressegruppen wie Le Figaro, France Télévisions oder M6 stehen. Was den Investitionserfolg betrifft, nehmen wir seit 2003 aktiv an der Finanzierung und Entwicklung von Zong teil, einer Gesellschaft die im August 2011 über eBay für 240 Millionen Dollar weiterverkauft wurde.

Ihr bisher grösster Flop ?

Der Verkauf meiner Apple Aktien im Jahr 2009 für USD 102.47!!! Andere Fakten und Projekte sind mit der Zeit in Vergessenheit geraten. Im Jahr 2000 zum Beispiel haben wir in die WAP Technologie investiert und Applikationen für Mobiltelefone entwickelt. Die Idee war gut, die Technologie überhaupt nicht. Swisswap.ch konnte sich keine 6 Monate halten.

Die Digital-Branche ist für Sie…

…die grösste Revolution der Neuzeit zugunsten des Individuums. Jeder Einzelne hat die Möglichkeit zu kommunizieren, zu konsumieren und sich zu informieren wie niemals zuvor.

Was hat Sie 2012 im Job besonders bewegt ?

Romandie.com hat dieses Jahr einen neuen Rekord von 25’000 Fans auf Facebook erreicht und gehört somit zu einem der meistbesuchten Schweizer Medienunternehmen in diesem sozialen Netzwerk. In der Regel klicken zwischen 500 und 2‘000 Anwender „Like“ und pro Artikel werden bis zu 100 Kommentare gepostet. Aktuell ist mit 4‘500 „Like“ und 200 Kommentaren der am meisten gepostete Artikel ein Vorschlag des Genfer Staatsrates Pierre Maudet, der für eine Westschweizer Polizei plädiert. Dank dieser zusätzlichen Interaktion auf der Webseite habe ich realisiert, dass wir bei den Westschweizern ein besonderes Vertrauen geniessen.

 

Ausführliche Begründung Nomination

 

Nominierte Personen für den Digital Pioneer of the year 2012

powered by LABEL.CH